Aktienoptionsrechner:
Berechnen Sie Ihre Investitionsprofite

Wie man den Aktienoptionsrechner benutzt

Der Aktienoptionsrechner zeigt Ihnen Gewinn- und Verlustszenarien für den Kauf von Calls und Puts. Es ist einfach zu bedienen, kostenlos und erfordert nur wenige Informationen.

Hier sind die Schritte zur Berechnung des potenziellen Gewinns Ihrer Option.

  1. Wählen Sie, ob Sie eine Call-Option oder eine Put-Option kaufen.
  2. Geben Sie das Verfallsdatum der Option ein. Dies ist optional, da es die Berechnung nicht beeinflusst.Geben Sie den Ausübungspreis der Option ein.
  3. Geben Sie die Anzahl der Optionskontrakte ein. Dies wirkt sich auf die Kosten und den Gesamtgewinn aus.
  4. Geben Sie den Preis pro Aktie der Option ein. So werden Optionspreise in der Regel auf Finanzwebsites und Handelsplattformen angegeben.
  5. Die Gesamtkosten werden für Sie berechnet. Die Gesamtkosten für jeden Vertrag betragen der Optionspreis x 100 Aktien, da Verträge für 100 Aktien gelten.


 

6. Geben Sie den aktuellen Preis der Aktie ein.

7. Geben Sie den geschätzten Aktienpreis zum Verfall ein. Dies ist der Zielkurs, zu dem Sie glauben, dass die Aktie vor dem Verfall gehandelt werden könnte. Geben Sie verschiedene Schätzungen ein, um verschiedene Szenarien für Gewinn und Verlust zu sehen.

8. Die erwartete Veränderung wird für Sie berechnet. Es handelt sich um den prozentualen und dollarbasierten Unterschied zwischen dem geschätzten zukünftigen Aktienpreis und dem aktuellen Aktienpreis.

9. Die Gesamtrendite der Option wird für Sie berechnet und ist der Dollar-Gewinn, den Sie über den Kosten erzielen. Es zeigt auch den prozentualen Unterschied zwischen Ihrem Gewinn und den Kosten.

Grundlegender Leitfaden zum Verständnis von Aktienoptionen

Der Kauf einer Aktienoption gibt dem Optionsinhaber das Recht, die zugrunde liegende Aktie zu einem festgelegten Preis (Ausübungspreis) vor einem bestimmten Datum (Verfallsdatum) zu kaufen (Call-Option) oder zu verkaufen (Put-Option).

Erklärung von Kaufoptionen

Hier sind die Szenarien, die sich ergeben können, mit weiteren Erklärungen unten:

Der Aktienkurs liegt bei 51 $ zum Verfall: Dies ist Ihr Break-even-Punkt.

Der Aktienkurs liegt bei Verfall über 51 $: Sie erzielen einen Gewinn über Ihre Kosten hinaus.

Der Aktienkurs liegt bei Verfall unter 50 $: Der Call ist wertlos und Sie verlieren die 100 $, die Sie dafür ausgegeben haben.

Der Aktienkurs liegt zum Verfallzeitpunkt zwischen 50,01 $ und 50,99 $: Sie haben einen teilweisen Verlust der 100 $, die Sie für die Option ausgegeben haben.

Wenn das Verfallsdatum naht und die Aktie bei 55 US-Dollar gehandelt wird, wird Ihre Option voraussichtlich einen Aufschlag von etwa 5 US-Dollar haben. Denn das ist der Wert der Option. Sie gibt Ihnen das Recht, die Aktie zu 50 US-Dollar zu kaufen, während die Aktie bei 55 US-Dollar steht. Das ist ein Vorteil von 5 US-Dollar. Sie haben nur 1 US-Dollar für den Optionsvertrag bezahlt, daher erzielen Sie einen Nettogewinn von 400 US-Dollar ((5-1) x 100 Aktien).

Wenn der Aktienpreis noch weiter steigt, erzielen Sie einen größeren Gewinn.

Was ist, wenn der Aktienpreis nur wenig steigt? Sie haben 1 US-Dollar für die Option bezahlt, mit einem Ausübungspreis von 50 US-Dollar. Addieren Sie diese beiden Beträge, um Ihren Break-even-Punkt zu erhalten: 51 US-Dollar. Der Aktienkurs muss über 51 US-Dollar steigen, damit Sie Geld verdienen. 

Wenn der Aktienkurs nicht über 51 US-Dollar steigt, können Sie die Option verkaufen, um Ihren Verlust zu reduzieren. 

Wenn die Aktie bei Verfall bei 50 US-Dollar oder darunter gehandelt wird, ist die Option nichts wert, da sie keinen Vorteil bietet. Sie verlieren die 100 US-Dollar, die für die Kaufoption ausgegeben wurden, unabhängig davon, wie weit der Aktienkurs unter 50 US-Dollar fällt.

Put-Optionen erklärt

Hier sind die Szenarien, die sich ergeben können, mit weiteren Erklärungen unten:

Der Aktienkurs liegt bei 29 $ zum Verfallzeitpunkt: Das ist Ihr Break-even-Punkt.

Der Aktienkurs liegt bei Verfall unter 29 $: Sie erzielen einen Gewinn über Ihren Kosten hinaus.

Der Aktienkurs liegt bei Verfall über 30 $: Der Call ist wertlos und du verlierst die 100 $, die du dafür ausgegeben hast.

Der Aktienkurs liegt zum Verfallzeitpunkt zwischen 29,01 $ und 29,99 $: Sie erleiden einen teilweisen Verlust der 100 $, die Sie für die Option ausgegeben haben.

Wenn der Aktienkurs unter 30 $ fällt, hat Ihre Option einen gewissen Wert, aber es könnte nicht ausreichen, um Sie für die 1 $ (100 $), die Sie bezahlt haben, zu entschädigen. Der Preis muss unter 29 $ fallen, damit Sie mehr verdienen als Sie bezahlt haben.

Je weiter der Aktienkurs unter 29 $ fällt, desto größer ist Ihr Gewinn durch die Verkaufsoption. Wenn der Aktienkurs auf 26 $ fällt, hat Ihre Verkaufsoption einen Wert von 4 $ (30 $ - 26 $), aber Sie haben 1 $ dafür bezahlt. Sie erhalten netto 3 $ oder 300 $ pro Vertrag.

Wenn der Aktienkurs über 30 $ bleibt, hat die Option keinen Vorteil. Zum Beispiel, wenn die Aktie bei Fälligkeit bei 31 $ gehandelt wird, wird die Verkaufsoption wertlos sein. Niemand möchte das Recht haben, die Aktie zu 30 $ zu verkaufen, wenn sie sie jetzt zum aktuellen Marktpreis von 31 $ verkaufen können. Die Option ist wertlos und die für die Option gezahlten 100 $ verfallen.

Häufig gestellte Fragen zum Optionshandel

Hier sind die Szenarien, die sich ergeben können, mit weiteren Erklärungen unten:

Was ist die Ausübung einer Option?

Bei der Ausübung einer Option übernehmen Sie die Position, zu der Sie durch die Option berechtigt sind. Die meisten Optionen werden nicht geliefert. Vielmehr verkaufen Sie die Option einfach, wenn sie Ihnen einen Gewinn bringt.

Wenn eine Call-Option einen Ausübungspreis von 50 $ hat und der Aktienkurs bei Ablauf bei 55 $ liegt, können Sie Ihre Option verkaufen, um Ihren Gewinn aus der Option zu realisieren, oder Sie können Ihre Option ausüben und 100 Aktien der Aktie zu 50 $ erhalten. Die meisten Broker erheben eine Gebühr für die Ausübung einer Option.

Was bedeuten Schreiboptionen?

Wenn Sie eine Option kaufen, hat jemand anderes diese Option „geschrieben“. Sie erhalten die Prämie, die Sie für die Option bezahlt haben. Das ist ihr maximaler Gewinn, daher hoffen sie normalerweise, dass die Option wertlos verfällt und sie die gesamte Prämie als Gewinn behalten können. 

 

Der Stillhalter der Option ist verpflichtet, Ihnen die Aktien/Position zu liefern, wenn Sie sich für die Ausübung Ihrer Option entscheiden.

Wie werden Optionsprämien ermittelt?

Die Prämie einer Option wird von „den Griechen“ bestimmt. Dies sind Variablen, die den Preis der Option beeinflussen. Bei Ablauf ist das Einzige, was zählt, der Preis des Basiswerts im Verhältnis zum Ausübungspreis, aber bis zum Ablauf basiert der Preis der Option auf anderen Faktoren wie der Volatilität des Basiswerts, der Zeit bis zum Ablauf ( (genannt „Zeitwert“) und andere Faktoren.

Was sind „In-the-Money“- und „Out-of-the-Money“-Optionen?

Wenn bei einem Call der Aktienkurs bereits über dem Ausübungspreis liegt, spricht man von „im Geld“. Liegt der Aktienkurs unter dem Ausübungspreis, ist die Option „aus dem Geld“. 

 

Wenn bei einem Put der Aktienkurs unter dem Ausübungspreis liegt, ist die Option im Geld. Liegt der Aktienkurs über dem Ausübungspreis, ist die Option aus dem Geld.

Ist der Optionshandel besser als der Aktienhandel?

Optionen sind eine andere Art des Handels als der Kauf oder Leerverkauf von Aktien direkt an der Börse. Ein Markt ist nicht besser oder schlechter. Beide haben Vor- und Nachteile. Bei Kaufoptionen zahlen Sie im Voraus eine Prämie (Kosten) und haben ein Ablaufdatum, können jedoch hohe prozentuale Renditen erzielen, wenn der zugrunde liegende Vermögenswert das tut, was Sie erwarten, da sie gehebelter Natur sind. Bei Aktien besitzen Sie den Vermögenswert, haben kein Verfallsdatum, sondern müssen das gesamte Kapital für den Handel bereitstellen (nicht nur eine Prämie, die normalerweise einen winzigen Bruchteil des Aktienpreises ausmacht).

Was ist der Unterschied zwischen Optionsvolumen und offenem Optionsinteresse?

Das Optionsvolumen ist die Anzahl der Kontrakte, die sich innerhalb eines bestimmten Zeitraums, beispielsweise eines Tages, ändern. Dies wird als tägliches Optionsvolumen bezeichnet. Open Interest gibt an, wie viele Kontrakte ausstehend oder offen sind. Optionsgeschäfte sind mit „to open“ oder „to close“ gekennzeichnet, was bedeutet, dass Sie entweder kaufen oder verkaufen, um Ihre Position zu eröffnen oder zu schließen. Bestehende offene Positionen sowie neue Optionspositionen und weniger geschlossene Positionen schaffen offene Positionen. Das offene Interesse unterscheidet sich vom Optionsvolumen.